Tausend Fragen

stellen sich einer Familie mit einem nierenkranken Kind.

Wie wird es weiter gehen?
Muß das Kind sofort an die künstliche Niere? Kann ich nicht sofort eine Niere spenden?
Wie wird unser Alltag aussehen? Wieviel Zeit bleibt unserem Kind für Schule und Freunde?
Und was wird aus den Geschwistern? Werden wir noch Zeit für sie haben?

Die medizinische Behandlung wird von den Krankenkassen bezahlt.
Sozialstaat eben.

Aber wer begleitet die Familien in Ihrem Alltag und beantwortet die vielen anderen Fragen?
Das ist die Aufgabe der engagierten, psychosozial ausgebildeten Mitarbeiter der Kindernephrologie.
 

Deren Stellen wurden in  den letzten beiden Jahren radikal gestrichen.
Dabei ist doch eine gute Rehabilitation für die ganze Gesellschaft ein großer langfristiger Gewinn.

Die entstandenen Lücken schließen wir, der Verein "Hilfe für das nierenkranke Kind e.V.". Ziel ist kurz gesagt eine vielfältige Unterstützung, die den Nierenkindern den bestmöglichen Weg ins Leben erleichtert. Dazu gehört ein Schulabschluß, vielleicht ein Studium, und sicher ein Beruf.

Wir helfen Mitarbeitern der Kinderdialyse Münster mit unseren Mitteln, die Kinder und ihre Familien sach- und fachgerecht zu begleiten, zu beraten und zu stärken.

Helfen Sie uns dabei!

Ab Juli 2020 können wir nicht nur wie bisher eine halbe, sondern eine ganze Stelle finanzieren. Ihre Spenden haben das möglich gemacht.

Ganz wichtig ist uns die Zusammenarbeit mit dem Elternselbsthilfeverein.